Warum Tierschutz(verein)?

Tierschutz und Tierhaltung sind untrennbar mit dem Begriff “Ethik” verbunden, der die Gesinnung und das Gewissen der Menschen anspricht, die Verantwortung für Tiere übernommen haben. Aber wer setzt den Maßstab für einen ethischen Umgang mit Tieren?

Letztendlich entscheidet der Mensch selbst, was „gerecht“ und was „grausam“ ist. Diese Entscheidung fällen wir alle jeden Tag aufs Neue. Egal ob Mausefalle, Daunenjacke, die miautzenden Kitten im Stadtpark oder der Hund, der schon zu lange durch die Siedlung streift. Wenn wir diesen alltäglichen Dingen Beachtung schenken und hinsehen, stellen sich viele von uns die Frage: „Sollte man da nicht was machen?“ Wie so oft im Leben ist es einfacher, die Bequemlichkeit gewinnen zu lassen. „Ach, solange die Kätzchen Miauen, geht es ihnen gut.“ „Der Hund gehört wohl dem Nachbarn. Wir haben hier doch keine Streuner.“

Die traurige Wahrheit ist: Je mehr Menschen ein Problem sehen, desto unwahrscheinlicher wird sich jeder Einzelne, dafür verantwortlich fühlen. Denn: irgendjemand sagt schon irgendwann mal irgendwas.

Und da kommt unser Tierschutzverein ins Spiel! Wir sind ein Verein aus Ehrenamtlichen, die nicht mehr wegschauen können. So verschieden und divers unsere Mitglieder auch sind, so sicher ist sich jede*r von uns bei einem: „Irgendjemand“ und „Irgendwann“ reicht uns nicht!

Tierschutz ist auch kein neumodischer Trend. Die Spur kluger Menschen, die das Leiden der Tiere anerkannt und kritisiert haben ist vielfätig und reicht weit zurück:

„Man hat nicht ein Herz für Menschen und eines für Tiere. Man hat ein einziges Herz oder gar keins.“ (Alphonse de Lamartine)

„Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln.“ (Mahadma Gandhi)

„Die Liebe zu allen Lebewesen ist die edelste Eigenschaft des Menschen.“ (Charles Darwin)

„Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit.“ (Albert Schweitzer)

„Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt.“ (Christian Morgenstern)

„Es wird die Zeit kommen, da das Verbrechen am Tier genauso geahndet wird, wie das Verbrechen am Menschen.“ (Leonardo da Vinci)

„Grausamkeit gegen die Tiere kann weder bei wahrer Bildung noch wahrer Gelehrsamkeit bestehen. Sie ist eines der kennzeichnendsten Laster eines niederen und unedlen Volkes.“ (Alexander von Humboldt)

Zusammen mit dem Tierheim Sedelsberg, das sich im Alleingang um das Gebiet des gesamten Lankreis Cloppenburg (und oft darüber hinaus) kümmert, helfen den Tieren in unserer Region wo wir nur können:

Einige Ehrenamtliche sind geschickt im Umgang mit Technik, also helfen sie bei der Website und sozialen Medien.

Andere sind im Schichtdient oder Ruhestand und helfen im Tierheimalltag.

Wieder andere sind sportlich und arbeiten mit unseren Hunden oder haben ein ruhiges Gemüt und schenken unseren Kitten Wärme und Nähe.

Backfans zaubern uns am Tag der offenen Tür tolle Torten, Putzteufel helfen uns alles sauber zu halten um Krankheiten einzudämmen, Frohnaturen präsentieren unsere Arbeit auf Stadtfesten und vieles mehr!

Menschen, die sich aktiv dem Tierschutz widmen, haben sich bewusst für Lebewesen entschieden, die keine Lobby haben und keine Möglichkeit, ihre Grundbedürfnisse und Leiden zu äußern.

Theme: Overlay by Kaira Für Tiere in unserer Hand sind wir verantwortlich.
Friesoyther Str. 19, 26683 Sedelsberg/Saterland