Loading...
Aktuelles 2019-10-16T10:27:19+02:00

Aktuelles

Unsere Öffnungszeiten sind jetzt Sommer wie Winter gleichbleibend!

27. Mai 2020|

NORDWEST ZEITUNG

Leiter das Tierheim in Sedelsberg:  Madeleine Hoffmann aus Sedelsberg
NORDWEST-ZEITUNG – Montag, 25.05.2020
von Renke Hemken-Wulf / NWZ-Redaktion

 

NACHFOLGERIN GEFUNDEN
Madeleine Hoffmann ist neue Leiterin des  Tierheims in Tierheim Sedelsberg

SEDELSBERG / FRIESOYTHE / HARKEBRÜGGE
Das Tierheim in Sedelsberg hat eine neue Leiterin: Madeleine Hoffmann (29) aus Harkebrügge leitet seit 1. April die Einrichtung des Tierschutzvereins Friesoythe und Umgebung. Sie hat die Nachfolge von Rita Schulte übernommen, die Anfang des Jahres aufgehört hatte.

Dass sie die neue Stelle hat, konnte die gelernte Tierpflegerin zunächst kaum glauben. Sie habe seit Anfang des Jahres erst probeweise als Tierpflegerin in der Einrichtung gearbeitet und dann als Aushilfskraft, erzählt Hoffmann. Nach anderthalb Monaten habe sie der Vorstand des Tierschutz-vereins dann gefragt, ob sie die Leitung des Tierheims übernehmen wolle. „Ich war erstmal ganz perplex“, sagt die 29-Jährige. Ihr Traum sei immer gewesen, einfach nur im Tierheim zu arbeiten. Nun gehe es sogar eine Stufe höher und sie könne eines leiten.
AUSBILDUNG IN WIEN
Die Leidenschaft für die Arbeit mit Tieren entdeckte Hoffmann schon früh. Als sie 14 Jahre alt war, absolvierte sie ein Praktikum im Tierheim in Jübberde (Gemeinde Uplengen), das ihr gefallen habe. „Mit 15 habe ich mich dann entschieden, Tierpflegerin zu werden“, erzählt sie.
Ein Jahr später stieg sie dann ins Flugzeug und machte sich auf den Weg nach Österreich, um an der Veterinärmedizinischen Universität Wien ihre Ausbildung zur Tierpflegerin zu absolvieren.
Die dortige Ausbildung sei vielfältiger, erklärt Hoffmann. In Deutschland könne man nur in einem Bereich eine Ausbildung machen, beispielsweise als Tierarzthelferin oder als Zoo-Pflegerin. An der Veterinärmedizinischen Universität in Wien habe sie Einblicke in alle Bereiche der Tiermedizin und -pflege erhalten.
Nach ihrer dreijährigen Ausbildung habe sie zunächst ein Jahr in einem Labor in Wien gearbeitet, ehe sie aus familiären Gründen und wegen des Heimwehs wieder in die Gemeinde Barßel zurückkehrte, erzählt Hoffmann.
Da sie zunächst keine Anstellung als Tierpflegerin fand, arbeitete Hoffmann in einem anderen Beruf, wo sie bereits leitende Positionen übernahm. Doch nun kann sie wieder ihrer Leidenschaft nachgehen und mit Tieren arbeiten. Und die 29-Jährige hat sich einiges vorgenommen.
Unter anderem möchte sie das Training mit den Hunden, insbesondere den Problemfällen, im Tierheim ausbauen. Statt einzeln sollen die Tiere in Gruppen spazieren gehen und spielen. So möchte sie die sozialen Kontakte und das Rudelverhalten der Tiere steigern.
In ihrem neuen Job habe sie sich schon gut eingearbeitet. „Es gibt viel zu tun“, sagt Hoffmann. So fiel in ihren Arbeitsbeginn die Corona-Krise. Viele Leute mit Haustieren hätten sich im Tierheim gemeldet und gefragt, ob die Krankheit durch die Tiere übertragen werden könne. Während ihrer Ausbildung habe sie sich auch mit der Übertragung von Krankheiten durch Tiere befasst und habe viele Anrufer bislang beruhigen können.
Zudem gehören Verwaltungsaufgaben, wie die Aufnahme von Tieren, Kontakte zu Tierärzten halten und die Organisation von Veranstaltungen, die dieses Jahr jedoch wegen des Corona-Virus ausfallen, zu ihrem Arbeitsalltag. Darüber hinaus mache sie aber auch das Katzenhaus und die Hundezwinger sauber, füttere […]

26. Mai 2020|

Vereinsheft 2020

Unser Vereinsheft für dieses Jahr ist herausgekommen:

Seit vielen Jahren erscheint unsere Informationsbroschüre für alle Tierliebhaber,

die Interesse an unseren Tierschutzverein und unserem Tierheim Sedelsberg haben.

Wenn Sie mögen, holen Sie sich eines dieser Hefte aus unserem Tierheim ab.

Viel Spaß beim Lesen 🙂

15. Mai 2020|

Tag der offenen Tür – Absage wegen Corona

Unser Tag der offenen Tür, der für den 07.06.2020 geplant war, muss in diesem Jahr wegen der Corona Pandemie ausfallen.

Wir sind traurig und enttäuscht, da diese Feste in den Vorjahren immer sehr fröhliche Veranstaltungen in unserem Tierheim waren.

Es haben viele Menschen und ganze Familien an unseren Festen teilgenommen. Essen, Trinken, unterhalten, lachen, spielen sowie spannende Veranstaltungen haben immer für sehr viel Spaß gesorgt.

Darauf müssen wir in diesem Jahr verzichten, weil die Gesundheit aller Menschen viel wichtiger ist.

Wir können die zahlreichen Tierfreunde und all unsere Vereinsmitglieder in diesem Frühsommer leider nicht wiedersehen.

Aber eines können wir, wir können Sie über diesen Weg herzlichst grüßen und Ihnen Gesundheit und einen schönen Sommer wünschen!

Wir sind optimistisch und freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr,

mit einem vergnüglichen Tag der offenen Tür.

Herzlichste Grüße, bleiben Sie gesund und munter,

Ihr Tierheim Sedelsberg,

des Tierschutzvereins Friesoythe und Umgebung e.V.

15. Mai 2020|

Mäuse für die Katz

Wenn Sie zu viele Mäuse haben, stellen Sie aus Tierschutzgründen keine Fallen auf!

Schicken Sie die Mäuse zu uns!

Das geht ganz einfach, mit der unten stehenden Nummer können Sie sich Hilfe bei Ihrer Bank holen.

Wir lieben Mäuse:    

15. Mai 2020|

Deutscher Tierschutzbund – Findefix

Pressemeldung

Haustierregister FINDEFIX für Tierhalter weiter erreichbar 

Zeit für Registrierung und Daten-Check nutzen 

Tierhalter können die Zeit, die sie aktuell zu Hause verbringen müssen, sinnvoll nutzen, indem sie die Registrierung ihres Haustiers überprüfen. Das empfiehlt der Deutsche Tierschutzbund, dessen Haustierregister FINDEFIX auch in der Corona-Krise 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche erreichbar ist. Der Verband macht darauf aufmerksam, dass ein vermisstes Tier nur wiedergefunden werden kann, wenn es nicht nur gekennzeichnet, sondern auch registriert ist. Wer diese wichtige Maßnahme bislang versäumt hat, kann sie von zu Hause aus schnell und kostenfrei auf www.findefix.com nachholen. Zusätzlich sollte man prüfen, ob die eigenen Daten auf dem aktuellen Stand sind, damit Fundtiere auch erfolgreich zurück nach Hause vermittelt werden können.

 

„Tierhalter meinen oft, mit dem eigenen Tier würde schon nichts passieren. Die Erfahrung zeigt aber leider, dass das geliebte Tier schneller verschwinden kann, als man denkt. Daher sollte man für den Fall der Fälle vorsorgen“, sagt Daniela Rohs, Leiterin von FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes. Gerade in der aktuellen Situation könnten Tiere die Unsicherheit und Anspannung ihrer Menschen spüren und vielleicht auch mal unvorhergesehen agieren.

 

Registrierung bequem und schnell von zu Hause

Die dem Deutschen Tierschutzbund angeschlossenen Tierheime nehmen pro Jahr rund 370.000 neue Tiere auf, der Großteil davon sind Fundtiere. Noch immer sind zu wenige davon gekennzeichnet und noch weniger registriert, obwohl nur die Kombination dieser zwei einfachen Maßnahmen bestmöglich sicherstellt, dass ein vermisstes Tier und sein Besitzer schnell wieder zusammenfinden. Der Deutsche Tierschutzbund empfiehlt die Kennzeichnung durch einen winzigen Transponder mit Mikrochip unter der Haut, den jeder Tierarzt schnell einsetzen kann. „Der Mikrochip allein bringt aber im Notfall leider gar nichts. Das Tier muss auch registriert und alle Daten sollten aktuell sein“, erklärt Rohs. Sie empfiehlt: „Einfach den Impfausweis zur Hand nehmen, die Seite mit der Mikrochipnummer aufschlagen und die 15-stellige Ziffer auf www.findefix.com eingeben.“ Ist das Tier noch nicht registriert, kann man die Anmeldung anschließend in wenigen Minuten durchführen. Das geht online oder mit einem schriftlichen Anmeldebogen, den man auf der Website herunterladen oder telefonisch anfordern kann. Der Tierhalter erhält dann per Post eine Bestätigung mit allen wichtigen Unterlagen. Hundehalter bekommen zusätzlich eine Plakette für das Hundehalsband.

Hier finden Sie eine PDF Datei zu diesem Thema: 

200408_FINDEFIX weiter erreichbar

Der kleine weiße Hund trägt die gründe FINDEFIX – Plakette vom Deutschen Tierschutzbund.

16. April 2020|

Ein kleiner Ostergruß:

10. April 2020|

Corona-Virus: Schließung des Tierheims Sedelsberg!

Wir möchten Sie darüber informieren, dass wir uns der Entscheidung des Landkreis Cloppenburg anschließen und den Betrieb des Tierheim Sedelsberg bis auf Weiteres einstellen.
Es liegt in unserer Verantwortung, eine gute Versorgung für unsere Tierheimtiere zu gewährleisten. Das können wir nur, wenn unsere Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer gesund bleiben.
 
Wir möchten Menschen und Tiere schützen!
 
Es wäre eine Katastrophe für uns und unsere Tiere, wenn das Tierheim Sedelsberg aufgrund von an Corona erkrankter Mitarbeiter unter Quarantäne gestellt wird.
 
Unser Telefon ist von Montag bis Samstag besetzt.
Sie können uns zwischen 15:00 – 18:00 Uhr erreichen.
 
1. Fundtiere werden auch weiterhin aufgenommen, eine    Übergabe des Tieres kann nur telefonisch vereinbart werden.
2. Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen tierischen „Familienmitglied“ sind, rufen Sie uns ebenfalls an, wir können dann je nach Situation
einen Termin vereinbaren oder diesen auch auf später verschieben.
3. Wenn Sie Futter spenden möchten, rufen Sie uns ebenfalls vorher an, um die Situation abzuklären.
4. Veranstaltungen und Führungen können in dieser Zeit nicht stattfinden.
 
Wir hoffen auf Ihr Verständnis und wünschen Ihnen, dass Sie gesund durch die Zeit kommen.
Der Vorstand des Tierschutzvereins
Friesoythe und Umgebung e.V.
29. März 2020|

Tiere in unserer Hand

»Was noch vielfach als unangebrachte Sentimentalität angesehen wurde, wird mehr und mehr ernst genommen. Tierschutzvereine treten ins Leben. Sie begnügen sich nicht damit, erzieherisch zu wirken, sondern verlangen und erreichen es, dass die Gesetzgebung sich der Geschöpfe annimmt und das mitleidlose Verfahren mit ihnen ahndet.«

Quelle: Albert Schweitzer (1875-1965); Ehrfurcht vor den Tieren, Verlag: C.H.Beck, Edition 2016

5. April 2020|