Loading...
Aktuelles 2019-10-16T10:27:19+02:00

Aktuelles

Volksbegehren – Artenvielfalt

Niedersachsen ist mit 180 teilnehmenden Organisationen dabei:

Es werden täglich mehr Organisationen, die für die Artenvielfalt aktiv werden!

Auch wir sind dabei und wir hoffen sehr auf Ihre Unterstützung durch Ihre Unterschriften:

Wenn sie sich alle Unterstützer vom Bündnis Volksbegehren Artenvielfalt anschauen möchten, dann klicken Sie hier:

https://www.artenvielfalt-niedersachsen.jetzt/buendnis/?fbclid=IwAR3tXPmoPGRtTVF7FeGMSsIczGQ4vDNGqOx7LuRCip9QHdDBoSuAKFiMsj8

16. Juli 2020|

Volksbegehren Artenvielfalt

Liebe Tierschützer, Mitglieder, ehrenamtliche Helfer und alle Bürger des Landkreises Cloppenburg,

wir werden ab Anfang Juli alle 13 Städte und Gemeinden unseres Landkreises besuchen, um das Volksbegehren Artenvielfalt zu unterstützen.

Unter folgenden Motto haben sich 130 Organisationen zusammengeschlossen:

 

VIELFALT SCHÜTZEN, ZUKUNFT RETTEN

Viele Arten in Niedersachsen sind gefährdet oder vom Aussterben bedroht: Insekten genauso wie Wirbeltiere und heimische Wildpflanzen. Wir meinen: Es ist Zeit zu handeln! Damit wir bedrohte Tier- und Pflanzenarten besser schützen können, braucht es ein neues niedersächsisches Naturschutzgesetz. Deshalb starten wir – ein Bündnis aus über 130 Organisationen – das Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt!

 

Schauen Sie hier:

Auch in Ihrer Stadt oder Gemeinde sammeln wir Unterschriften für das Volksbegehren. Vorab ist hier schon einmal eine Anleitung, wie die Unterschriftensammlung funktionieren wird:

28. Juni 2020|

Volksbegehren Artenvielfalt – Bitte helfen Sie uns

Wenn das Artensterben in unserem Land auch Ihnen Angst bereitet und Sie helfen möchten, das Volksbegehren zu unterstützen, dann melden Sie sich doch bitte bei uns im Tierheim. Jede Hilfe zählt, jede auch noch so kleine Unterstützung bewirkt im Ganzen betrachtet sehr, sehr viel!

Wichtig ist:

UNTERSCHREIBEN SIE DAS VOLKSBEGEHREN!

28. Juni 2020|

KartonKatzenBabys

Bitte schauen und hören Sie nicht weg, wenn Sie ausgesetzte Kätzchen finden. Jede Stunde zählt für diese kleinen Lebewesen. Informieren Sie das Tierheim und bringen Sie die Katzenbabys nach Absprache zum empfohlenen Tierarzt.

Helfen Sie diesen armen Tieren!

Helfen Sie uns zu helfen!

22. Juni 2020|

Nordwest-Zeitung vom 17.06.2020

Die Nordwest-Zeitung hat am 17.06.2020 einen Artikel in der Rubrik Oldenburger Münsterland – FRIESOYTHE veröffentlicht:

Neue Räume für Katzenbabys im Tierheim

https://www.nwzonline.de/plus-cloppenburg-kreis/friesoythe-sedelsberg-tierschutzverein-friesoythe-und-umgebung-neue-raeume-fuer-katzenbabys-im-tierheim-sedelsberg_a_50,8,2826504581.html

Der oben stehende Link führt Sie zum Artikel der NWZ

 

______________________________________________________________________________________________________

18. Juni 2020|

Doppel-Container für Katzen

Die neue Doppel-Containeranlage für unsere Katzenbabys wurde geliefert und aufgebaut!

Uns ist es ein großes Anliegen,  uns bei allen zu bedanken, die uns geholfen haben dieses neue Katzenhaus zu planen, zu organisieren, zu finanzieren und aufzubauen.

Wir verdanken dem Deutschen Tierschutzbund, dass wir diese Containeranlage für unser Tierheim anschaffen konnten. Sie unterstützten uns durch ihren Bauhilfefound und durch ihre kompetente Beratung. Ohne diese Unterstützung hätten wir die hohe Gesamtsumme nicht tragen können.

Auch der Vorstand unseres Tierschutzvereines, besonders Frau Dr. Veronika Tholen hat unglaublich viel Zeit und Energie in die Planung und den Aufbau dieser Anlage investiert. Ohne ihr starkes Engagement wäre unsere neue Quarantäne-Station für Katzenbabys nur ein Traum geblieben.

Bis zur Lieferung unseres neuen Katzenhauses mussten wir durch viele Höhen und Tiefen gehen. Diese Anlage war anfangs für einen früheren Zeitpunkt angedacht. Wir hatten geplant, dass sie zum Zeitpunkt der Katzengeburten bereitsteht.

Doch uns kam Corona dazwischen, die Corona-Maßnahmen zwangen uns, den gesamten Tierheimbetrieb nur auf die Pflege und Annahme von Tieren zu reduzieren. Die Schließung unseres Tierheims führte zu hohen Geldeinbußen und die vorgeschriebenen Schichtwechsel und Hygienemaßnahmen waren für das Tierheim sehr teuer.

Zudem musste auch der Hersteller der Containeranlage seinen Betrieb einstellen. Die Lieferung und der Aufbau der Anlage verschoben sich immer weiter nach hinten.

Am 16.06.2020 war es endlich so weit, die Katzen-Container wurden geliefert. Nach all den Verzögerungen haben wir dem Aufbau mit Angst entgegengesehen, weil wir uns immer wieder die Frage stellten, was kann noch schiefgehen?

Als am Morgen des 16.06.2020 die Container angeliefert wurden, ging der Aufbau sehr schnell vonstatten. Es waren Profis am Werk und es gab nicht die kleinste Panne. Es war beeindruckend, wie präzise die riesige Krananlage funktioniert hat. Wir meinen, dass sich das Ergebnis unserer Aktion, Container für Katzen, sehen lassen kann.

Damit Sie einen Eindruck von der Anlieferung und dem Aufbau gewinnen können, haben wir alles fotografiert und die Bilder zu einem kleinen Film zusammengefasst.

 

Jetzt geht es für uns an den Innenausbau der neuen Containeranlage.

Bilder mit der Einrichtung und Innen und Außenanlage werden folgen.

[…]

17. Juni 2020|

NORDWEST-ZEITUNG 02.06.2020

HÜNDIN AUS TIERHEIM SEDELSBERG

Nana hat ein neues Zuhause in Oldenburg gefunden

Bild: Nathalie Meng

Hündin Nana lebt jetzt bei Marcus Krey und Marleen Schmidt in Oldenburg.

Im Januar hatte die NWZ über Nana als „Tierheimtier des Monats“ berichtet. Dass die Vermittlung so lange dauerte, hatte wohl einen bestimmten Grund.

SEDELSBERG /OLDENBURG

Alle lieben Nana. Kein Wunder: „Sie ist ja auch zum Verlieben“, sagt Marleen Schmidt mit, nun ja, verliebtem Blick auf die zehnjährige Labrador-Mischlingshündin. Die 16-jährige Marleen wohnt mit ihrem Freund Marcus Krey in Oldenburg. Seit Anfang Mai lebt Nana bei dem Paar. Fast ein Jahr hatte die Hündin auf ein neues Zuhause gewartet.

Marleen Schmidt und Marcus Krey haben sich schon vor dem ersten Besuch im Tierheim Sedelsberg in Nana verliebt. Im Januar hatte die NWZ darüber berichtet, dass Nana vom Deutschen Tierschutzbund zum „Tierheimtier des Monats“ gekürt worden war. Mit der Aktion möchte der Dachverband der deutschen Tierheime seinen Mitgliedsvereinen helfen, Tiere zu vermitteln, die schon lange auf eine Adoption warten. Der Zeitungsartikel zeigte Wirkung: als Reaktion darauf habe es fünf bis sieben Interessenten für Nana gegeben. „Das ist eine Menge für einen bestimmten Hund“, sagt Madeleine Hoffmann, Leiterin des Tierheims in Sedelsberg.ich a

 Niemand wollte Nana adoptieren. Völlig unverständlich für Marleen Schmidt und Marcus Krey.

Als sie auf der Suche nach einem Hund zunächst telefonisch an das Tierheim Sedelsberg wandten und beschrieben, was für ein Hund zu ihnen passen würde, fiel Madeleine Hoffmann sofort Nana ein: ruhig, lieb, offen und trotz des relativ hohen Alters hin und wieder ein verspielter Wirbelwind.

Hoffmann machte das junge Paar auf den NWZ-Artikel aufmerksam. Es war um sie geschehen, noch bevor sie Nana das erste Mal im Tierheim besuchen und zum Spaziergang ausführen durften. Und die Liebe war beidseitig: „Als sie wegfuhren, stand Nana am Fenster und hat gewinselt“, so Hoffmann.

Drei Wochen und ein paar Spaziergänge später durfte Nana endlich in ihr neues Zuhause. Ihre Besitzer würden sich wünschen, dass mehr Menschen einen Hund aus dem Tierheim aufnehmen. „Solange es Hunde im Tierheim gibt, braucht man doch keinen Zuchthund zu kaufen. Es gibt viele schöne Tiere im Tierheim und man kann etwas Gutes tun“, meint Schmidt.

Dass Nana vermutlich wegen ihres hohen Alters von vielen Interessenten abgelehnt wurde, versteht sie schon gar nicht. Wer lieber einen Welpen möchte, weil man länger etwas von ihm habe, handele doch egoistisch, sagt Marleen Schmidt. Es sei doch schöner, wenn man älteren Hunden noch einen schönen Lebensabend bereiten könne, findet auch Marcus Krey: „Nana jedenfalls bereichert unser Leben.“

Von Nathalie Meng

https://www.nwzonline.de/plus-cloppenburg-kreis/sedelsberg-oldenburg-huendin-aus-tierheim-sedelsberg-nana-hat-ein-neues-zuhause-in-oldenburg-gefunden_a_50,8,1896739546.html

NWZONLINE.DEPLUSPLUS CLOPPENBURG

HÜNDIN AUS TIERHEIM SEDELSBERG: NANA HAT EIN NEUES ZUHAUSE IN OLDENBURG

3. Juni 2020|

Unsere Öffnungszeiten sind jetzt Sommer wie Winter gleichbleibend!

27. Mai 2020|

NORDWEST ZEITUNG

Leiter das Tierheim in Sedelsberg:  Madeleine Hoffmann aus Sedelsberg
NORDWEST-ZEITUNG – Montag, 25.05.2020
von Renke Hemken-Wulf / NWZ-Redaktion

 

NACHFOLGERIN GEFUNDEN
Madeleine Hoffmann ist neue Leiterin des  Tierheims in Tierheim Sedelsberg

SEDELSBERG / FRIESOYTHE / HARKEBRÜGGE
Das Tierheim in Sedelsberg hat eine neue Leiterin: Madeleine Hoffmann (29) aus Harkebrügge leitet seit 1. April die Einrichtung des Tierschutzvereins Friesoythe und Umgebung. Sie hat die Nachfolge von Rita Schulte übernommen, die Anfang des Jahres aufgehört hatte.

Dass sie die neue Stelle hat, konnte die gelernte Tierpflegerin zunächst kaum glauben. Sie habe seit Anfang des Jahres erst probeweise als Tierpflegerin in der Einrichtung gearbeitet und dann als Aushilfskraft, erzählt Hoffmann. Nach anderthalb Monaten habe sie der Vorstand des Tierschutz-vereins dann gefragt, ob sie die Leitung des Tierheims übernehmen wolle. „Ich war erstmal ganz perplex“, sagt die 29-Jährige. Ihr Traum sei immer gewesen, einfach nur im Tierheim zu arbeiten. Nun gehe es sogar eine Stufe höher und sie könne eines leiten.
AUSBILDUNG IN WIEN
Die Leidenschaft für die Arbeit mit Tieren entdeckte Hoffmann schon früh. Als sie 14 Jahre alt war, absolvierte sie ein Praktikum im Tierheim in Jübberde (Gemeinde Uplengen), das ihr gefallen habe. „Mit 15 habe ich mich dann entschieden, Tierpflegerin zu werden“, erzählt sie.
Ein Jahr später stieg sie dann ins Flugzeug und machte sich auf den Weg nach Österreich, um an der Veterinärmedizinischen Universität Wien ihre Ausbildung zur Tierpflegerin zu absolvieren.
Die dortige Ausbildung sei vielfältiger, erklärt Hoffmann. In Deutschland könne man nur in einem Bereich eine Ausbildung machen, beispielsweise als Tierarzthelferin oder als Zoo-Pflegerin. An der Veterinärmedizinischen Universität in Wien habe sie Einblicke in alle Bereiche der Tiermedizin und -pflege erhalten.
Nach ihrer dreijährigen Ausbildung habe sie zunächst ein Jahr in einem Labor in Wien gearbeitet, ehe sie aus familiären Gründen und wegen des Heimwehs wieder in die Gemeinde Barßel zurückkehrte, erzählt Hoffmann.
Da sie zunächst keine Anstellung als Tierpflegerin fand, arbeitete Hoffmann in einem anderen Beruf, wo sie bereits leitende Positionen übernahm. Doch nun kann sie wieder ihrer Leidenschaft nachgehen und mit Tieren arbeiten. Und die 29-Jährige hat sich einiges vorgenommen.
Unter anderem möchte sie das Training mit den Hunden, insbesondere den Problemfällen, im Tierheim ausbauen. Statt einzeln sollen die Tiere in Gruppen spazieren gehen und spielen. So möchte sie die sozialen Kontakte und das Rudelverhalten der Tiere steigern.
In ihrem neuen Job habe sie sich schon gut eingearbeitet. „Es gibt viel zu tun“, sagt Hoffmann. So fiel in ihren Arbeitsbeginn die Corona-Krise. Viele Leute mit Haustieren hätten sich im Tierheim gemeldet und gefragt, ob die Krankheit durch die Tiere übertragen werden könne. Während ihrer Ausbildung habe sie sich auch mit der Übertragung von Krankheiten durch Tiere befasst und habe viele Anrufer bislang beruhigen können.
Zudem gehören Verwaltungsaufgaben, wie die Aufnahme von Tieren, Kontakte zu Tierärzten halten und die Organisation von Veranstaltungen, die dieses Jahr jedoch wegen des Corona-Virus ausfallen, zu ihrem Arbeitsalltag. Darüber hinaus mache sie aber auch das Katzenhaus und die Hundezwinger sauber, füttere […]

26. Mai 2020|

Vereinsheft 2020

Unser Vereinsheft für dieses Jahr ist herausgekommen:

Seit vielen Jahren erscheint unsere Informationsbroschüre für alle Tierliebhaber,

die Interesse an unseren Tierschutzverein und unserem Tierheim Sedelsberg haben.

Wenn Sie mögen, holen Sie sich eines dieser Hefte aus unserem Tierheim ab.

Viel Spaß beim Lesen 🙂

15. Mai 2020|